seitenkopf johannes oberthuer
foto oberthuer im atelier
Biografie - künstlerischer Werdegang

1959 geboren in Kassel

1979 Abitur

1979-1981 Zivildienst

1981 Übersiedlung nach München, Studium der Altphilologie und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität, München

1982 Studium abgebrochen, freie Theaterarbeit (Regie)

1983 Übersiedlung nach Berlin; autodidaktisches Studium der Kunst (unendlich viel gelernt bei Prof. H. Bachmann, HDK Berlin

1983-1986 erstes Atelier in Berlin

seit 1988 Ausstellungen im In- und Ausland

1993 neben der künstlerischen Arbeit und Ausstellungen Fortsetzung des Studiums der Philosophie (2. Hauptfach: Neuere Deutsche Literatur)

1995 Examen (MA) bei Prof. M. Theunissen und Prof. A. Bennholdt-Thomsen

2000 Promotion zum Dr. phil. bei Dr. C. Iber und Prof. M. Theunissen

Lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Südholt (Niedersachsen) und Berlin; arbeitet hier in einem großen Atelier an großen, dort in einem kleinen Atelier an kleinen Formaten; Lehrtätigkeit unter anderem an der Freien Universität Berlin



Förderungen

1991-1998 Künstlerförderung des Landes Berlin

1993 Projektförderung der Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin

1994 Projektförderung durch das Kulturreferat München in Zusammenarbeit mit der Hypo-Kulturstiftung, München

1995 Projektförderung der Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin

1995 Projektförderung des Kunstfonds e.V., Bonn

1997 Nachwuchsförderungsstipendium (NaFöG) der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin

1998 Auslandsförderung der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin



Einzelausstellungen - Auswahl

1988 Schattenbilder, KunstKeller Kreuzberg, Berlin

1990 um null und vorher, KunstKeller Kreuzberg, Berlin

1994 sprache, brache, Kulturamt Treptow, Galerie im Parkhaus, Berlin (K)

1994 Fenster, Rahmen, Galerie FOE 156, München (K)

1994 Arbeiten am Raum, Galerie Christof Weber, Berlin

1995 Galerie FOE 156, München (K)

1998 Aula, Aula Carolina, Aachen

1999 Galerie, Galerie im Turm, Berlin

2000 stillegung, singuhr-hörgalerie, Berlin

2002 Galerie 14, Berlin

2005 Sammlung Stefan Kahlfeld, David und Kahlfeldt GmbH


2008 Galerie in der Kirche auf dem Tempelhofer Feld, Berlin

2009 Bilder vom Sehen, Galerie Festl und Maaß in der Villa Köppe, Berlin

2011 aus der Höhle, Galerie Villa Köppe, Berlin

2011 Sehstücke, Residenz des Deutschen Botschafters in Wien, Wien (K)

2012 Galerie Villa Köppe, Berlin (K)

2013 Galerie Villa Köppe, Berlin

2014 Museum Oldenburg (in Planung)

2014 Galerie Ohse, Bremen

(K) = Katalog



Gruppenausstellungen - Auswahl

1991 Berlin-Esch, Stadtgalerie Esch, Esch s/Alzette, Luxemburg

1992 Young European Artists, BP Europe, Brüssel

1993 Projekt Gerichtstraße 23, Berlin (K)

1993 Out of Place, Bunker am Anhalterbahnhof, Berlin (K)

1994 Arbeiten am Raum, Galerie Christof Weber, Berlin

1995 Verschiebungen, Kunstraum, Berlin

1995 oikos und Eigenbau, Littenstraße 7-10, Berlin (K)

1996 Works - Ästhetische Technologien, Studio Bildende Kunst / Galerie im Parkhaus, Berlin

1996 Metropoli, Poetica dei frammenti, Cascina Grande, Rozzano, Mailand (K)

1997 Dirty Windows Galleries, Berlin

1998 LJusKonst - KonstLjus, Gallery Otso, Espoo, Finnland

1999 pleasure principle, Künstlerhaus Bethanien, Berlin

2001 Galerie Weißer Elefant, Berlin

2010 Im Norden, Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Oldenburg (K)

2013 Abstract, Galerie Michael Nolte, Münster und Portocolom (Mallorca)

2013 Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, München


(K) = Katalog



Werke in öffentlichen und privaten Sammlungen

Bundesministerium für Gesundheit, Berlin

Bayer-Schering Pharma AG, Berlin

Sammlung Kahlfeldt, Berlin

Landessparkasse zu Oldenburg, Oldenburg

Arthotek/Stadtmuseum Oldenburg, Oldenburg